miteinander leben

Mit der Veranstaltungsreihe "miteinander leben" laden wir zur Beschäftigung mit Themen aus den Sozialen Grundsätzen unserer Kirche ein.
Das Besondere dabei ist, dass die Abende jeweils an einem Ort stattfinden, der mit dem Thema zu tun hat. Wir reden also nicht nur über ein Thema, sondern erleben seine Relevanz vor Ort.

Das Weltall

Mittwoch, 28.11., 19:30 Uhr, in der Robert-Mayer-Sternwarte

Dieses Mal besuchen wir die Robert-Mayer-Sternwarte. Da kann man nicht nur über das Weltall reden, sondern hineinschauen und sich faszinieren lassen von entfernten Galaxien, die nie ein Mensch zuvor betreten hat.

Ort: Robert-Mayer-Sternwarte, Bismarckstraße 10, Heilbronn

Text der Sozialen Grundsätze

I.E: Das Weltall

Das Universum in seinen bekannten oder unbekannten Teilen verdient als Gottes Schöpfung denselben Respekt, den wir der Erde entgegenbringen sollen. Wir lehnen deshalb alle Bestrebungen von Staaten ab, den Weltraum zu bewaffnen. Wir drängen auf eine gemeinsame, friedliche Entwicklung der Weltraumtechnologie und des Weltraums durch alle Nationen.

Respektvoller Umgang mit der Tierwelt

Mittwoch, 12.9., 19:30 Uhr, im Heilbronner Tierheim

An diesem Abend entdecken wir, unter welchen Umständen Tiere im Tierheim landen und wie Menschen sich für sie einsetzen. Beim Gang durch das Tierheim lassen wir uns überraschen, welche Tiere in einem Tierheim in Deutschland so zu finden sind.

Ort: Tierheim Heilbronn, Franz-Reichle-Straße 20 (Böllinger Höfe)

Text der Sozialen Grundsätze

I C: Tierwelt

"Wir unterstützen Gesetze, die das Leben und die Gesundheit von Tieren schützen und erhalten. Das schließt die artgerechte Behandlung von Haustieren, Nutztieren, Tieren für Forschungszwecke und Wildtieren ein, ebenso das schmerzlose Töten von Schlachttieren, einschließlich Fisch und Geflügel.
Wir stellen unkontrollierte und kontrollierte kommerzielle Ausbeutung der Fauna durch multinationale Unternehmen fest. Die Zerstörung der Ökosysteme, von denen die Wildtiere abhängen, bedroht das Gleichgewicht natürlicher Systeme, gefährdet die Artenvielfalt, schwächt die natürlichen Abwehrkräfte und beeinträchtigt den Nutzen der Ökosysteme. Wir unterstützen den Einsatz für eine wirksame Inkraftsetzung von nationalen und internationalen Gesetzen und Richtlinien durch Regierung und Wirtschaft für die Bewahrung der Artenvielfalt – insbesondere den Schutz der vom Aussterben bedrohten Arten."